Tür auf für den Esspunkt in Gießen

Am 15. Juli 2012 eröffneten wir in der Frankfurter Str. 25 das vegane Restaurant "Vollwert-S."

Schon seit 2011 sind wir in Gießen vertreten: Begonnen hat's mit einem Mittagstisch für Studenten. Der ist so gewachsen, dass die kleine, dafür eingerichtete Wohnung nicht mehr genügend Platz bot. So kam die Idee auf, den Mittagstisch zu einem Restaurant zu erweitern, ohne den familiären Charakter zu verlieren. In das Restaurant ist auch ein kleiner Naturkostladen und ein Semniarraum zum gemeinsamen Lernen oder für verschiedene Veranstaltungen integriert.

 

Ein kleiner Rückblick

Die ersten Anfänge

Gesunde und hochwertige Lebensmittel bekommt man meist nicht gleich um die Ecke. Mit dieser Herausforderung fing alles in den frühen 90er Jahren im kleinen Westerwaldort Dickendorf an: Einige vegetarisch oder vegan lebende Familien schlossen sich zusammen und kauften gemeinsam Nüsse und Trockenfrüchte ein. Bald entstand daraus ein kleines Lebensmittellager.

Die Gründungstage

Am 17. August 1999 war es so weit: Die Sabbatruhe-Advent-Gemeinschaft gGmbH meldete ein Gewerbe zum Handel mit Naturprodukten an. "SAG Gesundkost" war geboren. Noch gab es viel zu üben und auszuprobieren. So zog der erste kleine Laden in ein schmuckes Holzhäuschen im Garten, bis er schließlich im Erdgeschoss der Waldstraße 37 sein Zuhause fand. Viele der ersten Kunden sind uns bis heute treu und erinnern sich mit einem Lächeln an die stotternden Anfänge.

Frische hält Einzug

Nach und nach kamen auch frische Produkte in den Laden. Was ausschließlich mit Trockenware begann, wurde jetzt durch Obst und Gemüse ergänzt. Der wöchentliche Besuch auf dem Kölner Großmarkt und bei einzelnen Bio-Hofläden ließ ein Gespür für die Qualität der Waren wachsen. Aber auch eine kleine eigene Backstube setzte den Anfang für selbst erzeugte Backwaren und Aufstriche. Aus dem Händler SAG Gesundkost wurde ein Hersteller. Stück für Stück wurden zugekaufte von selbst hergestellten Produkten abgelöst. Erstmals wurden jetzt auch Koch- und Backkurse angeboten, um gemeinsam mit den Kunden eine gesunde Ernährungsweise zu lernen.

Ist das bio?

Mit der eigenen Herstellung von Lebenmitteln kam auch die Frage nach einem Qualitätssiegel auf, das den Standard der Produkte widerspiegelt und das Vertrauen der Kunden bestätigt. Nach viel Papierkram und vielen Schulungen im Bereich der Bio-Zertifizierung war der Weg geschafft. Seit 2007 dürfen wir das Bio-Siegel für unsere Erzeugnisse tragen.

Eine neue Herausforderung

Den ersten Wochenmarktstand bauten wir in Daaden auf. Es glich noch eher einem Umzug mit VW-Bus, Holztischen und -regalen. Bald lernten wir, dass man am Wochenmarkt vor allem schnell und praktisch sein muss. Erst ein Verkaufsanhänger und dann ein Verkaufsfahrzeug brachte das optimale Ergebnis. Frisches Obst und Gemüse, aber auch ein bunter Querschnitt durch unseren Laden fährt mittlerweile jede Woche routiniert nach Bad Marienberg, Gießen und Betzdorf und vierzehntägig auch nach Waldbröl.

Raus aufs Feld

Klimaerwärmung, Energiewende, steigende Spritpreise, Seuchen - was bringt die Zukunft? Diese Frage ließ uns ab 2007 aufhorchen. Der Wert regional angebauter Produkte wurde uns bewusst, aber auch der Wert des handwerklichen Geschicks eines Landwirtes. Einige unserer jugendlichen Helfer begeisterten sich für den Landbau und eine neue Ära von SAG Gesundkost hatte begonnen. Aus Wiesen wurden Felder und aus jungen Lausbuben Landwirtschaftsstudenten. Unser Altbauer Rudi war immer mit Rat und Tat zur Seite und so entstand Feld um Feld ein mittlerweile stattliches Angebot an Gemüse. Erweitert um ein Foliengewächshaus mit 300 m² liefert die Landwirtschaft mittlerweile das ganze Jahr über Produkte an seine Abnehmer.